Seite 22 von 22 ErsteErste ... 12202122
Ergebnis 211 bis 217 von 217

Thema: High Spirits Spielrundenberichte

  1. #211
    Registriert seit
    Feb 2014
    Ort
    Main Kinzig Kreis
    Beiträge
    22.375
    Blog-Einträge
    5
    Da der heutige Spielabend dann letztlich ausfiel (ich war zu spät, technische Probleme,
    letztlich waren dann bloß noch Hetzer und Kemba da) habe ich dann Hetzer zuliebe zumindest mal die Karmavergabe auf den Stand nach Staffel 9 gebracht.

    Zum Update

    Kurz:
    Ergibt dann als Karmagesamtstand:

    Ty 150 +X aus der ersten Staffel
    Youkai 274
    Okemos 105
    Cat 36
    Shamrock 329 + 46 = 375
    Thalia 110
    Paulus 264 + 59 = 323
    Cannary 242 + 60 = 302
    John Doe 76
    Razorback 239 + 51 = 290
    Suzume 122 + 43 = 165
    Major Tom neu + 21 = 21 (ich hab dann die Erfolgsabhängige Belohnung beiden Charakteren zugestanden, wenn es schon kein höheres Startkarma gab
    Zur Story: EVO hat die Klinik dann zwar überfallen und Aztech bzw. deren Tochter damit geschadet, aber die Opfer freilich nicht gerettet (Teilerfolg).
    Ob ihr die Information, dass Radwan Azeem Al Abboud für die Drogenfahndung gearbeitet hat dann verinnerlicht hattet, weiß ich ad hoc gar nicht mehr,
    aber ihr habt es ja Melika nicht gesteckt und auch Tosh gegenüber dann diese nicht angeschwärzt - war also letztlich kaum noch relevant.
    Die Verstrickung, woher das Red Masque kam und was die Brain Eaters damit vor hatten bleibt im Dunkeln, aber ihr habt es gefunden und auch irgendwie lokal gestoppt (Teilerfolg).
    Das Notizbuch von Melika habt ihr dieser auftragsgemäß zurück gegeben, alternativ hätte man darin auch Beweise für deren Chefin finden können (Teilerfolg)
    Agostina Ferrara ausgeschaltet, statt sie als Hilfe einzubinden, immerhin ein Teilerfolg im Sinne der Auftraggeberin (Kohle statt Karma )
    Die Insektengeister wurden letztlich dann durch die lokale Mafia ausgebremst (Ausbrennen des Nestes, welches ihr bei der "Baufirma" nicht gefunden hattet) - aber trotzdem ein Erfolg.
    Naja und den Drogenmarkt habt ihr dann letztlich den Italienern genommen und den Ortsansässigen gegeben.
    Die Verstrickung von John Doe ist noch nicht gänzlich aufgedeckt, aber ihr habt weitere Anhaltspunkte.

    Das als Fazit dazu
    "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
    Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

    Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
    solange wir nicht die Geduld aufbringen,
    einander zuzuhören...

    Art van Rheyn

  2. #212
    Registriert seit
    Feb 2014
    Ort
    Main Kinzig Kreis
    Beiträge
    22.375
    Blog-Einträge
    5

    Spielsitzung vom 10. Juni 2018 (Staffel 10, Session 7)

    Wir starten dann ohne Major Tom und Paulus mit Anbruch der Nacht bzw. Sonnenuntergang um 18:05 Uhr am 24. Januar 2076.

    Mit lauter abgerissenen Gestalten verbringt man dann eine Nacht mit Wechselwachen in einer Sammelschlafunterkunft für Bedürftige.
    Die Geräuschkulisse ist geprägt von weinenden Kleinkindern, Menschen auf Drogenentzug und Unruhe.

    Major Tom und Paulus sind am nächsten Morgen etwas angeschlagen, ob sie die Klimawechsel und das Jetlag nicht verkraftet haben?
    Heiserkeit, Schwitzen und Frieren, Kopfschmerzen...

    Man bespricht sich, bei welchem der Kontakte man wie und wann vorstellig werden sollte.

    Beim Pater Pedro verpflichtet man eine gewisse Alma Redondo, die die Gruppe in die Zona Norte führen soll (150¥).
    Das klappt auch soweit ganz gut, leider leidet aber unter dem Starkregen in unserer Welt meine Internetverbindung ein wenig und wir machen dadurch den Zwangsbreak.



    Alma bringt den Trupp unter ausdrücklicher moralischer Mißbilligung in die Bar, in welcher sich ihr Kontakt öfters aufhalten soll.
    Dort schickt der Barkeeper Larbi, der Einbeinige, eine seiner Bedienungen (Paola) für weitere 150¥ um den Trupp zu Francisco Rodrigo zu bringen.

    Die bewaffneten Wachen vor dem baufälligen Haus möchten ebenfalls Geld (100¥), um eine Person Francisco zuzuführen. Auch Paola bekommt Geld von ihnen.
    Cannary ist der Glückliche. Vorsorglich wirft er sich sein "Asthmaspray" ein (Droge). Jose (der englischsprechende Wächter) führt ihn anschließend in ein anderes Versteck.
    Cannary kauft im Anschluß bei Francisco einen schweren Revolver, eine AK und eine Schrotflinte für den doppelten Listenpreis.
    Panzerwesten kosten das Doppelte vom Listenpreis, Panzerjacken den normalen, sind aber geplündert und ggf. unangenehm auffällig.
    Cannary kauft nach Bedarf eine Jacke für sich und eine für Paulus, so dieser eine möchte.

    Von Geschäften mit Mateo rät Francisco ab, Passierscheine könne er aber besorgen. 350¥ pro Passierschein, Tageslizenzen für niedere Arbeiten.
    Diese müssen am Tag der Gültigkeit bestellt werden, da sie täglich anders aussehen.
    Cannary fragt nach Iker Villena Morillo - dieser sei ein großer und aktiver Mann, aber angeblich tot (trotz Aktivität).
    Um mit Iker in Kontakt zu treten müßte man schon "ein großer Fisch" sein, Millionenumsätze.

    Cannary kauft noch Munition, 3x für jede Waffe.
    Leider ein erneuter Ausfall des wettergeschädigten Internets und damit der zweite Break.



    Beim raus gehen beobachtet Cannary noch, wie die Leute von Francisco UCAS Waffen verladen, scheinbar Raketenwerfer?
    Zurück bei den anderen gibt es dann auch die erworbene Munition, sowie die Aufforderung morgen die Papiere beim Wächter Jose abzuholen.
    Die Waffen werden verteilt und unter den Mänteln versteckt.

    Anschließend führt Alma die Gruppe zu den Schulen, wo die Gruppe filmen kann, wie sehr sich Aztlan bemüht, den Schülern Sicherheit und Bildung zu vermitteln
    und sogar den katholischen Bürgern gestattet, die Mahlzeiten zuzubereiten - der Unterricht ist freilich auf den Sonnengott ausgerichtet.
    Es wird ein 1a Propaganda Video für Aztech und Aztlan.

    Cannary wird ein wenig depressiv und merkwürdig, seine Kollegen reagieren aber erst recht spät, bloß Suzume unternimmt einen Tröstungsversuch.
    Er sorgt sich um die Erkrankten, um John und die Sinnlosigkeit des gesamten Unterfangens.
    Als die Wirkung seiner Droge nachlässt, gerät er mental ziemlich in eine Schieflage.

    Die Gruppe quartiert sich in ein gemütlicheres (und vor allem ruhigeres) Bed & Breakfast Angebot um,
    Paulus bekommt den unbequemsten Schlafplatz.

    Dort wird für sie das Haus geräumt, bis auf den Herrn des Hauses, welcher zurück gezogen noch im Haus verweilt um aufzupassen und ggf. zu Diensten zu sein.
    Man kann sich aber schön in Ruhe unterhalten. Und hoffentlich gesund werden (MedPacks sei Dank).
    Cannary schläft letztlich nervlich ziemlich angeschlagen und war nur noch bedingt eine Hilfe.



    Break ist dann der 25. Januar 2076, Samstag, Anbruch der Nacht bzw. Sonnenuntergang ~ 18:05 Uhr
    "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
    Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

    Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
    solange wir nicht die Geduld aufbringen,
    einander zuzuhören...

    Art van Rheyn

  3. #213
    -150¥ an Alma
    -100¥ an die Wachen
    -700¥ Für 2 Passierscheine

    @Cannary
    Was genau hast du gekauft?
    Geändert von Hetzer (02-08-18 um 13:39 Uhr)

  4. #214
    Registriert seit
    Feb 2014
    Ort
    Main Kinzig Kreis
    Beiträge
    22.375
    Blog-Einträge
    5

    Spielsitzung vom 17. Juni 2018 (Staffel 10, Session 9)

    Wir starten ohne Paulus am 25. Januar 2076, Samstag, Anbruch der Nacht bzw. Sonnenuntergang ~ 18:05 Uhr,
    das Fehlen von Paulus wird wohl zum Dauerzustand werden, was uns dann doch betrübt.

    Aber immerhin ist Major Tom wieder genesen.
    Nach einem Briefing in der neuen Unterkunft am nächsten Morgen geht es Tom besser, Paulus hingegen hat scheinbar einen echt fiesen Magen Darm Infekt.
    Wir haben mithin Sonntag, den 26. Januar 2076.

    Da sich Cannary den Weg gemerkt hat, macht man sich nach dem Frühstück ohne Führer auf den Weg.
    Die vorgeblichen Berufe unserer Tagesvisa Hilfsarbeiter wären

    • Razorback: Techniker
    • Suzume: Barbierin
    • Mj. Tom: Kurier
    • Cannary: Pfleger


    Man kommt dank Matrix dann auch problemlos zu der Cocktailbar, dort erkundigt sich Cannary nach Mateo.
    Unter Verweis auf Vernon Elliot wird Cannary dann um 17:30 Uhr zu Signore Mateo gebeten.

    Cannary gibt seine Kontaktadresse preis, Mateo meint, wer würde ein Angebot ausarbeiten und ihm zukommen lassen.
    Schließlich ringt sich Cannary dann durch, nach Iker Villena Morillo zu fragen.
    Aus dem Gespräch entlassen raucht Cannary die ihm anvertraute Zigarre, welche leider Leäl enthielt (Cannary wird 90 Minuten endgültig vergessen),
    er ist für 29 Minuten (29/30 gewürfelt) benommen sein.

    Mit dem benommenen Cannary macht man dann im Herrenhaus, für welches sie angeheuert wurden, halt um sich etwas zu erholen und als Cannary dann wieder lebhafter wird,
    kann man zurück reisen. Leider hat Cannary jetzt den 90 Minuten Black Out.

    Suzume macht sich Gedanken, wie man die Kamera geschickt tarnen und / oder transportieren könnte (Esel? Karren?).
    Und wo bekommt man Aufnahmen her?

    Gegen 22 Uhr klopft es an der Tür, besorgte Bürger bringen den schwer mit genommenen Vermieter vorbei, welcher eine Platzwunde am Kopf, einige amputierte Finger sowie zahlreiche Brandwunden
    und stumpfe Verletzungen hat, er wurde wohl abgefangen und verhört / gefoltert, "hätte aber nichts verraten".
    Cannary versorgt ihn bestmöglich medizinisch (zwei Bonuswürfel beim erholen, hilft aber kurzfristig wenig) und man beschließt, sicherheitshalber abzuziehen.



    Break 23 Uhr am Sonntag, den 26. Januar 2076 und wir verabschieden uns in die Sommerpause...
    "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
    Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

    Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
    solange wir nicht die Geduld aufbringen,
    einander zuzuhören...

    Art van Rheyn

  5. #215
    Registriert seit
    Feb 2014
    Ort
    Main Kinzig Kreis
    Beiträge
    22.375
    Blog-Einträge
    5

    Spielsitzung vom 05. August 2018 (Staffel 10, Session 8)

    Wir melden uns nach dezent verlängerter Sommerpause und Spielerwechsel dann ingame
    am Sonntag, den 26. Januar 2076 gegen 23 Uhr zurück.

    Die Diskussion um einen Wohnortwechsel wird fort geführt, im Gespräch wären eine Ruine (bevorzugt von Suzume und Mj. Tom)
    und die Horizon Niederlassung.

    Als man sich dann letztlich zur Nachtruhe bettet, bemerkt Suzume während ihrer Wache, dass draußen Gestalten ums Haus zu schleichen scheinen.
    Sie weckt daraufhin Mj. Tom und zu zweit geht man eine Raucherpause vortäuschend zur Kontrolle mal vor die Tür.

    Hässlicherweise liegt links neben dem Haus eine ermordete Person (Miguel), welche kürzlich noch den Gastgeber vorbei gebracht hat.
    Die Kehle wurde mit einem Draht von hinten zerschnitten, vermutlich wollte der Vertreter der Nachbarschaftswache dann aufpassen, dass sich kein Gesindel rum treibt.
    Leider wurde ihm dies dann zum Verhängnis. Wie sich heraus stellte, hat er wohl Strolche dabei erwischt, wie sie eine Wanze in die Wand bauen wollten und wurde daraufhin
    hinterrücks von diesen getötet.

    Beim Sicherheitsgang um das Haus lässt man die Leiche erst mal liegen, Suzume geht vom Opfer aus ums Haus, Mj. Tom von der anderen Seite,
    dabei fällt dem Major ein Beobachter auf einem Hausdach zur Linken auf, welcher mit einem Zielfernrohr das Gebäude beobachtet und sich flüchtend in Bewegung setzt, als er bemerkt wird.
    Es gelingt dem wieselflinken Major das flüchtige Kind, ein einäugiger unterernährter Knabe von vielleicht zehn Jahren namens Alejandro, zu stellen und einzufangen.

    Das Verhör gestaltet sich aber schwierig, da derzeit zwar sowohl Suzume als auch Razorback die Sprache lernen, diese aber erst auf 1 beherrschen.
    Also beschließt man jetzt, auch Cannary zu wecken (die Leiche liegt noch immer neben dem Haus).

    Der Junger erzählt etwas von Ninja Angreifern, die geflüchtet wären, das Nachtsichtzielfernrohr sei ein "Geschenk von Franco", welches er gegen ein anderes geschenk tauschen dürfe,
    wenn er fertig beobachtet hätte. der Knabe bekommt einen Schokoriegel und sein nachtsichtgerät wieder und düst umgehend fort, um selbiges gegen seinen Lohn zu tauschen.
    Alejandro düst in den Block, in welchem die Bar belegen ist, wo er Franco treffen möchte.
    Der Major, Suzume und eine von Razorbacks Drohnen verfolgen ihn mehr oder minder heimlich.



    Mj Tom betritt als Shamrock verkleidet mit Suzume die Bar und will mit Franco und seinem Tisch, an welchem auch Águila sitzt, um das große Geld spielen.
    Als Falschspieler hinterlässt unser Verkleidungskünstler aber bei ihr nicht den besten Eindruck. Franco und seine Spießgesellen bemerken zum Glück nichts vom Betrug
    (aber nur dank Nachedgen nicht oO), anderfalls wären dem Major wohl wie angedroht die Hände mit einer Machete abgehackt worden.

    Trotz fragwürdiger Sympathie verständigt man sich in einer dunklen Gasse mit Águila auf eine künftige Zusammenarbeit,
    die magiekundige Übersetzerin sucht nämlich ihren Bruder im Dogensumpf der Stadt und die Gruppe braucht dringend einen Muttersprachler für ihre Mission.
    Zumal Paulus scheinbar doch schwerer erkrankt ist, als erwartet - er liegt nach wie vor fiebrig im Bett, sein Gott scheint es nicht allzu gut mit ihm zu meinen.

    Zusammen mit Águila schmiedet man (w)irre Pläne, was man wegen Franco zu tun gedenkt und wie man Iker Villena Morillo zu finden gedenkt.

    Gegen halb drei in der früh geht man wieder getrennte Wege, die Gasse, in welcher man sich besprach lag in einem der unzähligen Matrixfunklöcher,
    ehrlicherweise müßte man eigentlich eher von Matrixinseln als von Funklöchern sprechen.

    In der Abwesenheit der drei wurde die Wohnung von Aztech erstürmt - der Pater hat die Truppen zur Hilfe gerufen, da eines seiner Schäfchen gefoltert
    und ein weiteres ermordet nach wie vor dort beim Haus in einer riesigen Blutlache lag. Zwischenzeitlich haben ihm wohl verschreckte Beobachter davon berichtet.



    Razorback gelingt die Flucht dank plötzlichen Offline Gehens seiner Drohnen (Störsender Stufe 6), seine Nachricht an die Gruppe kommt aber nur verspätet durch.
    Welchen exakten Wortlaut diese hatte? Cliffhanger...
    Wohl sowas wie "Kommt nicht zurück in die Wohnung, wir treffen uns an den Mülltonnen" oO

    Es warend drei Einsatzfahrzeuge mit vollgepanzerten Elitegardisten des Konzerns, welche das Objekt binnen kürzester Zeit durchkämmt haben.
    Der gefolterte Gastgeber sowie Paulus sind jetzt aber vermutlich in Aztech Gewahrsam. Genaueres weiß Razorback aber halt nicht, da er ja geflohen ist.
    Soweit die eine Drohne noch vor Ort war, nachdem die Verbindung abgerissen war, dürfte sie auch eingesammelt worden sein.
    Geistesgegenwärtig wollte Razorback aber zumindest noch einen RFID Chip bei Paulus hinterlassen.

    RazorbacksFlucht.jpg
    (Pool von 11 Würfeln und 1 Erfolg )

    Break ist dann Montag, der 27. Januar 2076, gegen halb drei Uhr in der früh.
    "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
    Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

    Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
    solange wir nicht die Geduld aufbringen,
    einander zuzuhören...

    Art van Rheyn

  6. #216
    Nachricht von Razorback
    Kommt nicht zum Haus zurück, es wurde kompromittiert und von Soldaten gestürmt.
    Sie haben Paulus sowie unseren Gastgeber mitgenonmmen.
    Der Patre schien auch beteiligt zu sein.

    Treffpunkt Zwecks Reorganisation:
    Die Stelle wo wir das Kind gestellt haben.

    Razorback

  7. #217
    Registriert seit
    Feb 2014
    Ort
    Main Kinzig Kreis
    Beiträge
    22.375
    Blog-Einträge
    5

    Spielsitzung vom 2. August 2018 (Staffel 10, Session 10)

    Montag, der 27. Januar 2076, gegen halb drei Uhr in der früh
    (Bedingt durch Sommer, anstrengende Woche und bisserl technischem Drumrum heute etwas elangebremst )

    Die Nacht verbringt man nach einer kurzen Bestandsaufnahme im erstürmten Haus (alle Waffen und teure / verbotene Ausrüstungsgegenstände
    sowie die erkennbar persönliche Habe, die sich nicht dem Vermieter zurechnen lässt wurden beschlagnahmt) dann im Hotelzimmer von Águila.
    Gegen Morgen checkt diese dann aus und man macht sich auf den Weg zur Zona Sur.

    Als letztes Viertel gibt es dann noch die Zona Sur:
    Diese eher ländliche Zone bietet zum einen die noch nutzbaren Anbauflächen der Kartelle, um welche verbissen gekämpft wird (wie auch um die dortigen Zwangarbeiter).
    Die Kirche schickt vereinzelt übermotivierte Missionare zu den Bauern. Außerdem wird die Zone massiv von rege wuchernden Sange del Diablo Bäumen aus dem Regenwald verschlungen.

    Der Sangre del Diabolo ist ein ca. 40m hoher Baum.
    Das poröse Holz des Baums ist ungewöhnlich widerstandsfähig gegen Äxte, Kettensägen und Feuer. Außerdem ist der Baum resistent gegen Magie.

    Ernährung
    Im Gegensatz zu anderen Pflanzen ernährt sich der Sangre del Diabolo nicht von Chlorophyll, sondern von Tieren (und Menschen).
    Durch seine magischen Fähigkeiten zwingt der Baum in der Nähe befindliche Opfer, sich ihm weiter zu nähern.
    Sobald das Opfer nahe genug herangekommen ist, umschlingt es der Baum mit Wurzelsträngen und dünnen, zähen Lianen.
    Dabei spuckt er seinen dunkelroten, ätzenden Pflanzensaft über sein Opfer, welcher die Kreatur tötet und nach und nach auflöst.
    Die so entstandene Flüssigkeit saugt der Baum auf, um sich zu ernähren.


    Die Kartelle wie auch die Regierung roden regelmäßig gegen Widerstände von Rebellen, Ökoterroristen (Green War) und anderen.
    Ansonsten gibt es noch hochgradig toxische Mülldeponien, auf welchen sich ehemalige Blutmagier, welche toxischen Geistern als Schamanen verfallen sind tummeln,
    Paracritter wie auch mundane gefährliche Viecher, Terroristen, Kartellkrieger, Primeira Vaga, und halt hoch gerüstete Miltärs von Regierung und Aztechnology,
    welche die sich ebenfalls in dieser Zone belegenen Automobil- und Drohnenfabriken, Chemielabore und Steinbrüche, Schmelzhütten und Tagebauminen verteidigen.

    Die Umweltbelastung ist hoch, vor allem die Don-Juan Mülldeponie stellt eigene Maßstäbe auf, wie giftig eine Deponie sein kann.
    Ebenso wie die Zona Oeste gehört auch diese Zone zu denen, deren Anfahrt Oscar schlicht verweigert.
    Selbst tagsüber (Dienstag, 27. Januar 2076) dauert diese Reise deutlich länger als die veranschlagten vier Stunden,
    das letzte Stück Marsch durch das Unterholz wäre bei Nacht sicher besonders eklig geworden.

    Man landet dann in einem Haus der Widerstandsgruppe La Venta, welche über den Kontakt Jose Molero von Águila der Gruppe Unterschlupf gewähren.
    Es dürfte zu dem Zeitpunkt dann an der Zeit für Kaffee und Kuchen sein, leider gibt es weder das eine, noch das andere.



    Die Kameraausrüstung lässt man ebenso wie die abgesägte Schrotflinte sowie Panzerjacke von Major Tom und ??? im Wald beim Widerstand und beschließt,
    zurück in die Stadt zu reisen, um Einkäufe zu erledigen.

    Sonnenuntergang 18:07 Uhr ist man dann wieder in der Kernstadt Zona Centrico um zu Horizon zu gehen,
    um die Enklave, welche man nur mit Konzern Sin (oder zumindest eingeschränkter Konzern SIN bzw. Arbeitserlaubnis / Visum) betreten darf, hat sich
    ein echter Kern städtischen Lebens erhalten mit Hotels, Bars, Restaurants und mehr.

    Die Gruppe quartiert sich in zwei Mehrbettzimmern ein, Kostenfaktor ~30 ¥ pro Nacht und Person.
    Major Tom geht Einkaufen, es gibt hier dann auch entsprechende Märkte - im Speckgürtel der Enklave isses richtig gehend städtisch.
    Cannary sucht nachdem er sich neu eingekleidet hat dann das Casino vor Ort auf.

    Hier gibt es auch einen kleinen Flughafen, wenn man denn legal ein Ticket kauft, wird man im Shuttle aufs Konzerngelände verbracht, dort aber direkt in den Flieger gesetzt.
    Der einzige andere legale Flughafen ist in der Zona Oeste beim Aztechnology Business Complex.



    Also warten auf Francisco Rodrigo, den Chulohehler und das Treffen mit Franco?
    Mateo, der Schieber für Söldner Jobs vor Ort, hat ja die Kontaktmöglichkeit über die Adresse ja zwischenzeitlich eingebüßt.

    *Break ist dann Dienstag, 27. Januar 2076, abends*

    Anregungen:
    Shopping
    Legwork
    Matrix / Informationszugang nutzen
    "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
    Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

    Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
    solange wir nicht die Geduld aufbringen,
    einander zuzuhören...

    Art van Rheyn

Seite 22 von 22 ErsteErste ... 12202122

Ähnliche Themen

  1. [Talk] Die High Spirits Projekt Smalltalker - gerne auch für Gäste
    Von Trollchen im Forum SR5 Hinter den Kulissen
    Antworten: 230
    Letzter Beitrag: 07-08-18, 18:22
  2. [Ort] High Spirits (Irish Pub) in Seattle, Downtown
    Von Trollchen im Forum Trollchens Shadowrun Spielrunde
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19-11-17, 17:59
  3. [Story] Spielrundenberichte (Khorranberger Chroniken)
    Von Trollchen im Forum Trollchens Eberron Spielrunde
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29-08-17, 13:15
  4. [Grp] Verstärkung gesucht - Stellenausschreibung für die High Spirits SR 5 Spielrunde
    Von Trollchen im Forum SR5 Hinter den Kulissen
    Antworten: 128
    Letzter Beitrag: 04-09-16, 22:14

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •