Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Mal was zum Nachdenken...

  1. #11
    Zitat Zitat von Bernd
    Die Helden besitzen ja ein Schiff und wenn ich Michael richtig verstanden habe,
    dann gibt es die Suwantek nur, wenn die Helden kein Schiff ihr eigen nennen, stimmts?

    Es wäre also nur zu überlegen, welche Modifizierung die Helden für die Collector wünschen.
    Zitat Zitat von Trollchen Beitrag anzeigen
    Oder ob die Schiffe doch getauscht werden, damit Michael ohne Bauchschmerzen (und das verhasste Schiff)
    spielleitern kann - das ist aber wenn eine Entscheidung, die er treffen muß - ob das Schiff nun möglich ist oder nicht.
    Was wir dann machen hängt letztlich von der Kompensation und der Marktsituation ab - wieder zwei Dinge, die er vorgeben muß.

    In welchem Schiff wir rum eiern war, solange ich dabei bin, nie eine Entscheidung der Spieler oder gar Gruppe (ist ja nun das dritte Schiff?),
    das war immer von der Spielleitung vorgegeben.
    OK, da hier offenbar immer noch Unklarheiten herrschen, will ich es noch einmal kurz erklären:

    Ingame gibt es tatsächlich nur die Entscheidung "altes Schiff behalten" versus "Schiff von Popara geschenkt bekommen".

    Outgame können aber die Spieler gerne (gemeinschaftlich) entscheiden, was sie eigentlich wollen.

    Wenn sie die Collector behalten wollen: Von mir aus, ich bin auch nur ein Spieler, habe nur eine Stimme und kann überstimmt werden.
    Wenn ihnen die Suwantek lieber ist: Auch kein Problem. Dann wird sich die Spielleiterschaft bestehend aus Bernd und mir schon etwas Hübsches ausdenken, wie es dazu kommt. Zum Beispiel könnte Kyr'am von seinem Einsatz mit der Prinzessin ohne Schiff zurückkehren, das er leider heldenhaft opfern musste. Oder die Allianz (bzw. Tandro) braucht es dringend wieder. Oder oder oder.
    Das gleiche gilt, wenn die Spieler sich ein ganz anderes Schiff wünschen: Der Spielleitung sollte es genauso leicht fallen, den Helden ein Schiff wegzunehmen, wie ihnen eines zukommen zu lassen. Sich dafür eine plausible Backstory einfallen zu lassen, ist doch nun wirklich die leichteste Übung. Nur sollte halt zuallererst einmal Konsens darüber bestehen, was denn nun eigentlich gewünscht ist.

    In einem Wort: Natürlich sind die Helden weitgehend machtlos, was das "Schicksal" mit ihnen anstellt. Das heißt aber nicht, dass die Spieler nicht ein paar Wünsche beim "Schicksal" anmelden können.



    Zitat Zitat von Trollchen Beitrag anzeigen
    Auch wenn wir mal selbsterklärte Raumschiffdiebe in der Gruppe hatten, haben wir nie eines gestohlen,
    mir ist nicht mal klar, inwieweit das durch das Regelsystem überhaupt möglich wäre ("einmalige" Hyperraumantrieb Signatur, Transponder Code, D6 Regelwerk?).
    Passt halt auch schlecht zur Spielwelt wie aus Filmen, Serien und Romanen erlebt, sollte sowas unmöglich sein.
    Mag auch eine Eigenart des D6 Regelwerkes gewesen sein, kenne das ja nur von Jens.
    Hier steht jedenfalls nichts davon.
    Es gibt so einige Dinge, die in den verschiedenen Star Wars-RPG-Regelwerken unterschiedlich (und teils ganz schön restriktiv) gehandhabt werden, und die spätestens durch die Clone Wars- und Rebels-Serien komplett konterkariert wurden. Einfachstes Beispiel: Früher (zu Zeiten der Zahn-Bücher) herrschte weitgehend Konsens, dass

    1. Hyperraumreisen, mehrere Stunden bis Tage brauchen und
    2. man während dieser Reisen weder funken noch den Kurs ändern kann.

    Mittlerweile hat sich der Kanon dahingehend geändert, dass Hyperraumtrips offenbar nur noch Minuten bis vielleicht wenige Stunden dauern, und man kann sehr wohl kommunizieren und sogar mittendrin neue Kurse anlegen (siehe Rogue One).

    Mal ganz zu schweigen von anderen "alltäglichen" Dingen wie der Reichweite von Betäubungsschüssen, deren Abwehrbarkeit mittels Laserschwert, dem "Vakuum" im Weltraum (das im Star Wars-Universum irgendwie nicht zu existieren scheint) oder der immer weiter um sich greifenden Fähigkeit, Droidensprache wortwörtlich zu verstehen... :-(

    Und gar nicht erst anfangen will ich mit den "Regeln" bezüglich Werte/Ausrüstung der Stormtrooper, Möglichkeiten/Limits von Machtfähigkeiten oder Beschreibungen/Bewaffnung bekannter Raumschiffe.

    Worauf ich hinaus will: Die Spielleiter- und soweit gewünscht gerne auch die Spielerschaft sollten sich vielleicht mal zusammensetzen und solche Grundsätze diskutieren und zu gemeinsamen Nennern kommen. Denn die Regeln im D20-Regelwerk sind in vielerlei Hinsicht einfach nicht (mehr) stimmig geschweige denn korrekt. Die von dir angesprochene Problematik, wie es denn jetzt genau mit der Möglichkeit aussieht ein Raumschiff zu stehlen, ist hier nur ein Beispiel von vielen. Wir sollten uns einfach mal einig werden, wie es diesbezüglich in "unserem" Star Wars-Universum funktionieren soll. Auf das Regelwerk kann man sich jedenfalls nicht mehr wirklich verlassen, und einfach per Dekret bestimmen will ich es als Spielleiter auch nicht. Wenn wir schon im großen Stile Hausregeln schaffen, sollte hier auch jeder ein Mitspracherecht bei der Erstellung haben.

    Zitat Zitat von Trollchen Beitrag anzeigen
    Da ich aber ja noch nicht mal Klamotten klauen oder sonst wie Geld verdienen darf, mein Spielkonzept mithin auch stark eingeschränkt ist
    (dabei geht es um die Grundklasse, nicht um eine Stufe Prestigeklasse), hält sich mein Mitleid für Jägerpiloten dann leider doch in Grenzen.
    Lese ich da Kritik an meiner Spielleitung? Bitte genauer spezifizieren. Wo genau habe ich dich am Ausspielen deines Charakters gehindert? Wie stellst du dir das mit dem Geldverdienen denn vor? Spätestens zwischen zwei Abenteuern ist das nämlich gerne möglich, z.B. über den Craft-, Entertain- oder Profession-Skill. Mitten in einem Abenteuer ist Geldverdienen natürlich so eine Sache, da meistens einfach zu zeitaufwändig. Aber spätestens mit "Gamble" lässt sich immer was machen...

    Also, komm gerne mit Vorschägen, ich höre gerne zu! Auf jeden Fall soll, solange ich Spielleiter bin, jeder zu seinem "Recht" kommen, nicht nur die Kampfsäue. Ich kann mir allerdings in diesem Zusammenhang auch nicht verkneifen zu erwähnen, dass du beim letzten Spielabend, wärest du dabei gewesen, so etliches mit deinem Charakter hättest reißen können. Denn der war eher Kampf-arm und Interaktions-lastig...

    Zitat Zitat von Trollchen Beitrag anzeigen
    Ich fand es halt ärgerlich, dass wir letztes Mal in einem Kampf gestartet sind, der für mich kaum nachvollziehbar war
    (Zusammenfassungen wären echt schick) und sich bis zum Abendessen und damit über zig Stunden erstreckt hat. Bedrohlich? Vielleicht. Spannend?
    Für mich nicht so, da kann ich auch Brett- oder Computerstrategiespiele daddeln. Aber ich bin eh weniger Minitaurenschubser.

    Anschließend gab es noch die Diskussion um Krams, den wir hier schon besprochen haben (Das Schiff und das Charakterkonzept - ohne Ergebnis)
    und Fachsimpeleien um diverse Schiffe des Star Wars Universum unter Bezugnahme auf Werke wie die Serie Rebels, die ich (noch) nicht kenne.
    Zum Schluß noch die recht ereignislose Rückreise zu unserem Schiff und den Break beim Hinterhalt.
    Für acht Stunden Spielzeit und die Fahrerei hin und zurück nicht allzu ergiebig, ich war dann doch gefrustet bei der Heimfahrt über die verschneiten Straßen.
    Nunja, im Gegensatz zu dir mag ich taktische Kämpfe sehr gerne. Dieser war halt zugegeben sehr umfangreich, aber es war auch der "größte" Kampf in diesem Abenteuer. Eine Art vorgezogener Showdown sozusagen. Die Kritik bezüglich der Zusammenfassung teile ich durchaus: Ich bin es auch aus der anderen Gruppe eigentlich gewohnt, dass die übrigen Spieler in "Gemeinschaftsarbeit" eine Zusammenfassung liefern, was abwesende Spieler beim letzten Mal verpasst haben. Ich mache das als Spielleiter aus mehreren Gründen nicht: Erstens, weil ich in der Zeit prima schon mal alles aufbauen, vorbereiten und mich sammeln kann, und zweitens, weil ich nicht versehentlich "Meisterinformationen" oder Schlussfolgerungen, auf die die Helden so noch gar nicht gekommen waren, ausplaudern möchte. Und drittens, weil ich mir so auch als Spielleiter ein kleines Feedback holen kann, was bei den Spielern letztes Mal überhaupt hängen geblieben ist, und ob ich vielleicht noch ein paar Missverständnisse korrigieren muss.

    Beim letzten Mal habe ich auch die Gruppe (mehrmals!) aufgefordert, den Olli doch mal aufzugleisen, aber irgendwie kam da so zwischen nichts und gar nichts zurück. Ich kann Ollis Missmut hier verstehen. Das ist etwas, woran wir definitiv noch arbeiten müssen.

    Was die "Zeitverschwendung" durch die Raumschiff-Diskussion und die "Fachsimpelei" angeht: Offenbar ist das Thema doch wichtig genug, dass eine Diskussion hierüber nicht ganz verkehrt ist. Und dass du Rebels (noch) nicht kennst und bezüglich etlicher Schiffsklassen nicht mitreden kannst, nun dafür kann ich jetzt wirklich nix. Ich für meinen Teil war nach besagter Diskussion (vor allem ob ihrer Heftigkeit) jedenfalls auch reichlich frustriert und hatte nicht mehr so ganz die Motivation, was auch dazu geführt haben dürfte, dass ich die Rückreise etwas abgekürzt und auf Ausspielen des folgenden Kampfes im selben Spielabend verzichtet habe.

  2. #12
    Registriert seit
    Feb 2014
    Ort
    Main Kinzig Kreis
    Beiträge
    29.375
    Blog-Einträge
    5
    Sowas kann man aber trefflich im Forum besprechen und muß dafür keine Spielzeit aufwenden,
    zumal nichts Neues bei rum kam. Bernd möchte einen Flugzeugträger, du einen Frachter.
    Das ist ein Graben, den ihr (notfalls via Telefon?) überbrücken müßt - da kann von uns übrigen dreien niemand was machen.
    Zumal das ja auch ein Feld wäre, wo ihr als Spielleiter miteinander zusammen kommen müßtet,
    damit nicht der eine dem anderen ständig ein Ei legt, was dieser nicht möchte.

    Ich wollte in dem Moment lieber spielen - und zwar da, wo wir waren.
    Auf einem Planeten, wo wir das Schiff ohnehin nicht genutzt haben.

    Langfristig halte ich es für sinnvoller, wenn jeder (oder auch Kleinteams) "sein" Schiff bekommt,
    da kann man dann bei Spielleiterwechseln auch eher mal einen Charakter raus nehmen,
    man kann die eigene Agenda betreiben und reist dann halt getrennt - man kann sich ja absprechen.
    Jäger und Frachter passt halt einfach schlecht zusammen. Und da es ja sprungfähige Jäger gibt,
    muß das auch gar nicht sein. Man reist dann aber halt minder komfortabel.

    Die Heftigkeit der Diskussion war auch nicht so viel anders als bei den mißlungenen Verhandlungen.
    Bernd sieht sein Konzept beschädigt und möchte das besprechen - finde ich grundsätzlich auch ok,
    zumal ja auch der Charakter von Tobi mit betroffen ist, den sie zusammen erarbeitet haben (unter der Annahme,
    wir würden das Schiff, was er uns gestellt hat, weiter nutzen).
    Bloß blöd, wenn dann der Rest dumm dabei sitzt und das Spiel stockt bzw. nicht mehr statt findet.

    Und was meinen Charakter betrifft: Du magst es Charakterspiel nennen, wenn dein Charakter seinen Wert auf Ehre
    oder was auch immer gegen alle anderen durch drückt oder wenn der Charakter von Bernd entscheidet, wer was darf.
    "Hier wird nichts mit genommen, wir bezahlen brav" als Beispiel. Die Beschränkungen sind "ingame", aber vorhanden.
    Früher hätte ich vielleicht dagegen gehalten, heute habe ich auf sowas aber keinen Bock mehr, ich will keinen Zank oder Intrigenspiel.
    Auch wenn das der eine oder andere dann als gutes Rollenspiel empfindet, auf die Spitze getrieben gibt das nur Ärger.

    Also werde halt in Teilbereichen von euch fremd bestimmt. Ist einfach so. Dabei seid ihr auch Verbrecher
    Was ich demnächst möchte, wäre Material um Dokumente (Genehmigungen, Lizenzen etc.) zu fälschen, bin gespannt, ob ich das dann darf.

    Kommandostrukturen funktionieren in einer Gruppe und im Miteinander nun mal schlecht - dafür hätte man alle Charaktere
    entsprechend ab Beginn drauf konzipieren müssen (hätte ich persönlich als Spieler aber auch keine Lust drauf, Befehlsempfänger sein und so).

    Geld verdienen will ich im Übrigen als Schmuggler (Pilot 13/ Astrogate 14), Händler (Appraise 8, Dipl. 8 + Barter Feats
    Barter sowie Illicite Barter) oder Betrüger (Disguise 15 + Bluff 14) - alles Sachen, die ich können sollte.
    Aber keinesfalls mit Kartenspiel (kann ich nicht, guck dir meinenCharakter doch einfach mal an), Handwerk oder als Straßenmusikant.
    Meine Skills (Gather Information 14) kosten aber leider bloß Geld statt welches zu generieren.
    Müßte die Informationen wohl weiter verkaufen, aber dafür taugen sie bislang meiner Einschätzung nach einfach nicht.

    Mein Ziel wäre aber halt die Prestigeklasse Crimelord und da dann spezialisiert auf Informationshandel und Spionage,
    wenn möglich mit anderen Gestaltwandlern zusammen. Vielleicht läßt ja der Hutte (oder der Info Hutte Riboga)
    diesbezüglich mit sich reden. Derzeit aber ja auch noch nicht relevant. Schlimmstenfalls bleib ich Schurke.
    Hat eh mehr Skillpunkte - aber Untergebene und Einkommen wären schon fein, Endziel Himmelspalast und so.

    Wegen der Zusammenfassungen hab ich mich ja mal versucht, aber macht wohl bei der akt. Forennutzung auch wenig Sinn.
    Ich kann da halt Lücken nicht füllen und bereits aus dem, was ich da als Erfahrungsbericht aus Sicht von Hars geschrieben habe,
    sieht man, dass entsprechende Lücken auch früher nie wirklich gefüllt wurden. Man weiß dann halt nicht, warum man ist, wo man ist
    oder was man eigentlich tut, getan oder auch nicht getan hat. Als Beispiel damals die beiden neuen Mitspieler, die waren dann halt da.
    Hatte dann auch einfach nicht mehr die Lust, "die Saga" weiter zu schreiben.
    "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
    Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

    Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
    solange wir nicht die Geduld aufbringen,
    einander zuzuhören...

    Art van Rheyn

  3. #13
    Ich hab zu einem alten und sehr leidigen Thema ein paar Gedanken...

    Bei der Verteilung der Erfahrungspunkte hat Michael folgendes geschrieben:

    1. Zu der Sache mit dem Raumschiff müsstet ihr euch dann doch mal einigen. Am besten noch VOR dem neuen Spielabend, denn eventuelle Upgrades am alten Schiff müsste ich erst noch berechnen, oder anderenfalls neue Schiffe evtl. zeichnen bzw. entwerfen.
    Wie Samstag besprochen wollten wir ja folgendes mit dem Schiff unternehmen
    1. Wir wollten die Sulwantek behalten.
    2. Zwei Jägerbuchten in den Frachtraum hineinbauen.
    3. Zwei Jäger der Größe Diminutive besorgen, um sie dann in den Jägerbuchten zu transportieren.
    (Es wurden ja A-Flügler vorgeschlagen)

    So weit so gut..

    Ich finde die Idee im großen und ganzenimmer noch sehr gut.
    ABER...
    Mir ist in den letzten Tagen aber so eine einzelne Frage in den Sinn gekommen...

    Wie sollen wir diese Idee nur bezahlen?
    Gut, ich weiß jetzt nicht, was der Umbau der Suwantek genau kostet, aber ich denke, das ist der kleinste Posten auf der Rechnung.
    (Vielleicht können wir den Umbau sogar allein stemmen und bräuchten nur das Material)

    Der größere Posten auf der Rechnung sind aber unbestreitbar die beiden Jäger.
    Jemand brachte die A-Flügler ins Gespräch. (Kann glatt sein, das ich das selbst war)

    Ich hab mich am Sonntag nochmal mit Michael unterhalten.
    Wir sind beide nicht soo begeistert vom A-Flügler.
    Erstens kostet der laut Liste 175.000 Credits pro Stück
    Zweitens sind die Regeln mit diesem "Jammer" nicht wirklich so klasse.

    Ich hab mir spaßeshalber mal die Mühe gemacht und hab im schnellmodus mal einen Jäger im Starship of the Galaxie zusammengebastelt.
    Auch wenn ich keine zusatzspielerei hineinbaue, komm ich immer noch auf 125.000 Credits pro Stück.

    Ich bin mir sicher, selbst wenn wir alle unsere Credits zusammenschmeißen, haben wir wohl nicht genug Geld für einen Jäger, geschweige denn für Zwei.

    Es dürfte eigendlich verständlich sein, das ich als Lin jetzt nicht jahrelang sparen möchte um dann irgendwann in ein paar Jahren genug Credits zusammenzukratzen um mir dann einen eigenen Jäger zu kaufen.

    Wobei wir dann wieder bei der Eingangssituation wären.

    Vielleicht ja doch zurück zur Collector?

    Macht euch darüber bitte mal Gedanken.

  4. #14
    Oh, ich wusste nicht, dass das schon beschlossene Sache war. Ist das jetzt tatsächlich allgemeiner Konsens, dass ihr die Suwantek behalten wollt?

    Dann sollten wir als nächstes "im Kreis der Spielleiter" besprechen, wie wir das praktisch umsetzen.

    Ich war einen Augenblick lang am Überlegen, das über FB-Chat zu besprechen, aber ganz ehrlich: Bis auf Tobias lesen in diesem Forum hier eh nur die drei Spielleiter mit. :-)

    Also Tobias: Bitte jetzt wegschalten und diesen Post nicht mehr weiterlesen!

    OK. Das ist die Situation: Popara schenkt den Helden ein neues Schiff. Im Script ist diese Situation für den Fall vorgesehen, dass die Helden bislang kein Schiff hatten. Haben sie aber. Wir müssen also erreichen:

    1. Dass die Helden ihr altes Schiff "verlieren", damit sie weiterhin nur eines besitzen
    2. Gleichzeitig den Helden aber einen "Mehrwert" geben, den die Schenkung Poparas ja bedeuten soll.

    Ich würde folgendes vorschlagen: Kyr'ams Auftrag für Prinzessin Leia führte leider dazu, dass die Collector aufgegeben werden musste, verloren ging oder vielleicht sogar zu einem heldenhaften Zweck zerstört wurde. Prinzessin Leia weiß natürlich um den großen Verlust für die Gruppe und fühlt sich in ihrer Schuld. Daher verfügt sie, dass die Helden von der Allianz eine größere Summe Geld bekommen sollen - oder, als sie erfährt, dass die Helden zeitgleich zu einem neuen Schiff gekommen sind, dass dieses in den Werften der Allianz kostenlos aufgerüstet wird. Letzteres hätte den Vorteil, das Spielleiter und Spieler nicht ewig rumrechnen müssen, für wieviel Geld sie was bekommen, sondern dass man es einfach grob überschlägt und sich auf ein paar Umbauten einigt.

    Den genauen "Wert" dieser Umbauten müsste ich dann erst einmal überschlagen, aber ich wage mal die Behauptung, dass man z.B. das mit den Jägerhangars damit durchaus realisieren könnte.

    Bleibt in der Tat die Frage, wo die Helden ihre Jäger hernehmen.

    Sie von eigenem Geld zu kaufen ist natürlich eine Möglichkeit, sicherlich die geradlinigste, aber sicher nicht die einzige.

    - Ein zukünftiger Spielleiter hätte jederzeit die Macht, den Helden einfach einen Jäger zu schenken, z.B. als Belohnung für die Erfüllung einer Mission.
    - Oder die Helden könnten einen klauen, z.B. im Rahmen besagter Mission.
    - Auch der Kauf (oder die Übereignung) gebrauchter Jäger ist möglich; diese sind schließlich deutlich billiger als neue. Denkbar wäre z.B. eine Geldsumme als Belohnung für ein Abenteuer, die zumindest ausreicht, sich einen alten gebrauchten Jäger zu kaufen.
    - Etc. etc.

    Grundsätzlich bin ich hierbei der Meinung, dass ein Spielleiter es seinen Spielern nicht zu leicht machen sollte; diese sollten sich solche machtvollen Belohnungen schon wirklich "verdienen". Das heißt aus meiner Sicht: Die Jäger sollten nicht einfach so aus dem Boden ploppen, sondern eine echte, große Belohnung für eine entsprechende Menge Blut und Schweiß seitens der Helden sein. Und am besten nicht gleich zwei auf einmal, sondern erst mal nur einer. Und auch nicht gleich der neueste State-of-the-Art-Superfighter, sondern erst einmal ein älteres, vielleicht auch gebrauchtes Modell mit entsprechenden Flaws. Wie mit der allgemeinen Steigerung der Helden soll es ja auch hier etwas zu Steigern geben. Wenn die Helden gleich von Anfang an das Beste bekommen, ist das bekanntermaßen schlecht für die Dauermotivation.

    Insgesamt sind die Raumjäger in diesem Universum so ein Bisschen das Äquivalent zu den magischen Gegenständen in Fantasy-Abenteuern.

    Noch ein paar Wort zu den Jägern selbst:

    In der Größenklasse Diminutive gibt es schon mehr als nur die A-Flügler. Diese stellen in meinen Augen ohnehin die besagten State-of-the-Art-Superjäger dar, die ich den Helden nicht als "Einstiegsmodell" empfehlen würde, da es dann nicht mehr zu "steigern" gäbe.

    Spontan fallen mir folgende Jäger ein:

    - der Eta-2 Actis Sternjäger aus Episode III (Jedi Interceptor, mit dem Anakin und Obi-Wan den Kanzler befreien). Ein älteres Modell, von dem vielleicht noch ein paar Exemplare existieren. Ist allerdings sehr machtvoll. Andererseits aber natürlich das ideale Gefährt für einen Jedi...

    - Der V-Flügler, der nur am Ende von Episode III ein paarmal kurz zu sehen ist. Sozusagen der direkte Vorgänger des TIE-Jägers. Ebenfalls ein "Oldtimer", von dem noch ein paar Exemplare auf dem Markt sein könnten. Ausgeglichene Werte, und klein genug, um in den Suwantek zu passen. Vielleicht mein Favorit.

    - Natürlich der TIE-Jäger selbst. Aber der brächte natürlich eine Menge Probleme mit sich, und damit meine ich nicht nur seine Höhe, mit der er kaum in den Frachtraum passen dürfte. Gekaperte Exemplare des derzeit im aktiven Dienst befindlichen imperialen Standardjägers zu besitzen, würde uns sicherlich eine ganz neue Dimension von Problemen bescheren...

    - Der Delta-7 Aethersprite Sternenjäger, das ist der Jedi-Jäger aus Episode II, in dem Obi-Wan gegen die Slave 1 kämpft. Für ihn gilt grundsätzlich dasselbe wie für den anderen Jedi-Sternjäger, nur ist dieser hier vielleicht nicht ganz so over-the-top. Für beide Jäger gilt übrigens, dass sie ohne ihre Hyperantriebsringe natürlich nicht sprungfähig wären. Eine interessante Gegebenheit, finde ich. Dafür könnten sie für vergleichsweise wenig Geld auf dem Schwarzmarkt zu finden sein...

    - Der IRD-Sternjäger aus dem gerade beendeten Abenteuer. Der ist einfach, billig und klein. Und über eure neuen Connections (Popara, Angela Krin) wäre es auch spieltechnisch leicht zu erklären, dass ihr an einige Exemplare gelangen könntet.

    - Ein weiterer absoluter Favorit meinerseits wäre übrigens der Z-95 Headhunter, der direkte Vorgänger des X-Flüglers. Aber der ist leider mit über 11 Metern bereits eine Größenklasse zu groß.

    - Den A-Flüger gibt's dann natürlich auch noch. Vielleicht eine etwas abgewandelte Version, die mehr dem Modell aus der Rebels-Serie entspricht. Zum Beispiel nicht so rasend schnell, ohne Störsender, dafür natürlich deutlich billiger. Meine Helden in der anderen Gruppe hatten schon mal die Ehre, die Prototypen des (zukünftigen) A-Flügers ausprobieren zu dürfen...

    Es gibt sicherlich noch weitere Jäger, die in die Größenklasse passen würden, aber die meisten davon sind ziemlich exotisches EU, und Werte hierfür gibt es obendrein nicht. Man müsste diese erst einmal "erschaffen" was natürlich grundsätzlich möglich ist. Ich für meinen Teil mag solche Exoten aber nicht so sehr. Ich stehe eher auf die "klassischen" Raumjäger, die man auch in den Filmen oder wenigstens den Computerspielen sieht. Nicht so sehr auf die völlig abgefahrenen Modelle aus irgendwelchen abstrusen Comics, mit Insektenform, Allestotmachkanonen und Flux-Kompensatoren.

    Mein Vorschlag hierzu wäre also, sich für einen oder zwei Jäger aus der obigen Liste zu entscheiden. Die sind alle mehr oder weniger passend. Wie genau die Helden dann an diese Jäger kommen, kann als nächster Schritt beraten werden. Auch hierzu hatte ich ja schon einige ganz praktikable Vorschläge gemacht.

    OK, soweit mein Statement. Co-Spielleiter, ihr habt das Wort!

  5. #15
    Im Script ist diese Situation für den Fall vorgesehen, dass die Helden bislang kein Schiff hatten. Haben sie aber.
    Genau das hab ich am 17.01.17 schon gesagt.

    Alles das, was bis jetzt zu diesem Thema gesagt und geschrieben worden ist, ist auf jeden Fall zum Nachteil von Talor und Lin!
    Für diese beiden Charaktere sehe ich in dieser Konstellation keinen "Mehrwert".

    Im Gegenteil:
    Ich würde folgendes vorschlagen: Kyr'ams Auftrag für Prinzessin Leia führte leider dazu, dass die Collector aufgegeben werden musste, verloren ging oder vielleicht sogar zu einem heldenhaften Zweck zerstört wurde.
    Die Bodenfahrzeuge der Spieler (die sich im Frachtraum der Collector befinden) werden gleich mit aufgegeben.

    Die Frachterpiloten bekommen ein besseres Schiff kostenfrei und die Jägerpiloten können sehen, wo sich selbst Jäger kaufen können.
    Irgendwann mal...
    In der Zwischenzeit schauen Lin und Talor in die Röhre.

    Ich kann nur dazu sagen, dass Lin keine Waffe nutzen wird, für die er nicht ausgebildet worden ist.
    Weder Blastergewehre noch Raumschiffwaffen der Transporterklasse!


    Für mich stellt sich diese ganze Situation mittlerweile eine Rechnung mit viel zu vielen Unbekannten dar.
    Es stehen viel zu viele "hätte" "sollte" und "vielleicht irgenwann" im Raum.

    1. Die Collector behalten
    2. Den Suwantek übernehmen
    3. (Mittelfristig) Ein ganz anderes Schiff erlangen. Wie das geschieht, kann man dann innerhalb der Spielleiter beraten. Gibt ja immer Möglichkeiten, die Helden "zufällig" auf ein neues Schiff stoßen zu lassen. Outgame sollten wir dann aber mal brainstormen, was das Schiff so können bzw. haben soll, damit alle zufrieden sind. Meine Präferenzen hierzu lauten:
    Meine Meinung?
    Ganz klar. Die Eins!
    Und das genau so lange, bist die Gruppe ein Schiff findet, wo niemand irgendwelche Abstriche akzeptieren muss.
    Und das dann ohne ein "Vielleicht", "irgendwann" "irgendein SL"

    Wir haben ein gutes Schiff, welches für alle anwesenden Charaktere auch für die nahe Zukunft gute Bedingungen erfüllt.
    Geändert von Tastaturdieb Bernd (03-04-17 um 19:02 Uhr)

  6. #16
    Es ist jetzt einige Zeit seid unserer Entscheidung mit dem Schiff ins Land gegangen und ich möchte euch bitten, euch wieder mal ein paar Gedanken zu machen.

    Wir sagten ja, dass wir bei der Collector bleiben, bis wir eine Alternative finden.
    Mir sind in den letzten Tagen ein paar Alternativen aufgefallen, die ich euch gern mal vorschlagen möchte…


    Jeder weiß, dass mir der Kreuzer der Gonzanti Klasse extrem gut gefällt.
    Die 4 Jäger, die unter dem Schiff „geparkt“ werden können, sind ein tolles Argument für dieses Schiff.
    Aber auch ich würde den Spielern kein Schiff des Imperiums als Dampfer geben. Der Ärger, den dieses Schiff anziehen würde, ist einfach zu groß.

    In Rebells sieht man aber nur die Imperiale Variante.
    Ich hab aber jetzt auf Jedipedia entdeckt, das es davon auch 2 zivile Varianten gibt. Einmal eine „leichte Frachter“ Variante und einmal eine „Kreuzer“ Variante.
    Leider haben beide Varianten keine Jäger.

    Ich hab euch die Links zu den beiden Schiffen mal unten angehangen.


    Ich hab aber auch Michaels Wunsch nach der Serenity nicht vergessen. Ja, er hat aber auch vollkommen Recht, die Firefly Klasse ist kein Schiff aus dem Star Wars Universums. ABER…

    Ich habe mir jetzt TCW komplett angeschaut und habe da in der 4. Staffel ein Schiff gefunden, was der Serenity sehr ähnlich ist. Selbst die Schwenkdüsen an den Seiten des Schiffes sind vorhanden. Leider fehlen die beiden Shuttels.


    Es sind aber alles Schiffe aus dem Star Wars Universum, die auch von Schmugglern, Sklavenhändlern und anderen Gruppen genutzt werden und womit sich die Charaktere gut tarnen können.
    Ich muss aber auch dabei sagen, keines dieser Schiffe unsere Wünsche zu 100% erfüllt.

    Keines der Schiffe hat die Möglichkeit Jäger aufzunehmen. Ob es da Möglichkeiten gibt, darüber sollten wir uns ggf. noch weitere Gedanken machen.



    Hier die oben erwähnten Links:

    http://jedipedia.wikia.com/wiki/Gozanti-Kreuzer

    http://jedipedia.wikia.com/wiki/C-RO...Klasse_Kreuzer

    http://jedipedia.wikia.com/wiki/Aurore-Klasse_Frachter

  7. #17
    Registriert seit
    Oct 2015
    Beiträge
    8
    Grüße in die Runde.
    Man kann doch auch mit zwei kleinen Frachtern fliegen, ist weniger auffällig als ein großes oder?
    Jäger können überall andocken, wo eine Luftschleuse ist oder irre ich mich da? *grübel*
    Ansonsten gefällt mir die Gozanti-Klasse auch ganz gut

    Mein persönlicher Favorit ist die Firespray-31, aber die dürfte viel zu klein sein

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •