Man nehme 500 g Mehl,
25 g Hefe,
10 g Zucker,
1/8 l Milch
1/8 l Wasser
20 g Salz

Das wird dann schön zusammen geknascht, der Teig dann zu einer 6 cm dicken Rolle geformt (naja, so etwa),
dann werden von der Rolle Scheiben abgeschnitten.

Diese Scheiben auf dem Blech (Backpapier oder sowas drunter wäre hilfreich) platt drücken, so bisserl in die Mitte drücken, nicht zu sehr, einmal kurz den Daumen drauf oder so (sollen halt flach bleiben und nicht in der Mitte einen Hubbel bekommen).
Dann lässt man die (und ggf. sich) etwas gehen.

Solange kann man dann schon mal
4 Esslöffel Milch in eine Tasse geben und sich einen Pinsel zum Bestreichen sowie Gewürze zum Bestreuen suchen.
Grobes Salz sollte sein, wir nehmen dazu dann noch Mohn (brauner und weißer). Wer mag, kann auch Kümmel nehmen *schauder*

Die platten "Kuchen" dann mit der Milch bestreichen, dann die Gewürze drauf streuen.

Dann kommt das Ganze Blech für Blech in den Ofen bei 220 bis 240 Grad für 20 bis 25 Minuten, einfach gucken, wie sie sich entwickeln.

Schmecken super lecker am Tag des Backens und dann leider von Tag zu tag weniger toll, also nicht mehr backen, als man schafft.