GameStar
Wird der Epic Store die erste echte Konkurrenz für Steam?



Am 14.12.2018 veröffentlicht

Die Entwickler von Fortnite haben ihren eigenen Download-Shop gestartet, den Epic Store.
GameStar-Chefredakteur Heiko Klinge erklärt im Video, warum ausgerechnet die Erfinder der Unreal Engine
mit ihrer Download-Plattform in der Lage sind, dem Steam-Betreiber Valve ernsthafte Konkurrenz zu machen
und warum schon erste Entwickler bereit sind, ihre neuen Spiele auf dem PC exklusiv über den Epic Store anzubieten.

Im Video erklärt Heiko auch, warum der Krieg der Download-Shops jetzt so heiß geworden ist
und was das für die Kunden und die Zukunft des Spieleverkaufs bedeutet.

Warum unterstützen Entwickler den Epic Store?

Einige Gründe für die Begeisterung der Spiele-Entwickler gegenüber dem Epic Store sind recht offensichtlich, b
eispielsweise wenn es um die Gewinnbeteiligung geht.
Andere Gründe werden in den Begründungen der Entwickler nicht so offensichtlich betont,
denn da geht es um den Grad der Kontrolle, die die Entwickler über ihr Produkt behalten.
Was das im Detail bedeutet, erklärt Heiko im Video ebenfalls.

Angriff auf Steam von allen Seiten

Als Marktführer steht Steam aber nicht nur von Seiten des Epic Stores unter Beschuss.
Schon seit einigen Jahren versuchen große Publisher ihre eigenen PC-Plattformen zu etablieren.
Zuletzt hat Bethesda sein Endzeit-Spiel Fallout 76 auf dem PC nur über den hauseigenen Launcher verkauft.
Blizzard und EA haben Steam schon lange den Rücken gekehrt. Und auch von anderen Shops wird Valves Plattform bedrängt.
Steam hat bereits angefangen, mit besonderen Angeboten auf den Rückzug großer Publisher zu reagieren,
teilweise sehr zum Unmut kleiner Indie-Studios.

Für die Spieler hat diese Plattformvielfalt viele, nicht immer ganz offensichtliche Vor- und Nachteile - die wir im Video durchgehen.

Fortnite (PS4) auf GameStar.de: https://www.gamestar.de/spiele/fortni...